header

Dreiteiliges KLB-Webinar für Frauen kam bei den sechs Teilnehmerinnen sehr gut an. 

Auch wenn derzeit keine direkten Begegnungen in Gruppen erlaubt sind, Offenheit, Herzlichkeit und Vertrauen sind selbst bei Online-Veranstaltungen möglich. Dies bewiesen sechs Frauen aus verschiedenen Teilen des Bistums, die an dem dreiteiligen Webinar: „Im Miteinander durch die Zeit“ der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) teilgenommen hatten. Ihr Urteil war am Ende einhellig: Der Austausch war intensiv, die Erfahrungen bereichernd, der Wunsch nach Fortsetzung wurde geäußert und auch die digitale Form kam durchaus an.

2021 05 11 at 15.39Die Frauen gingen gut vorbereitet in das von Nike Klüber und Rita Mergler-Spies geleitete Webinar, denn bei einem Online-Krimidinner konnten sich die Frauen mit der Technik vertraut machen und so spielerisch auf das Seminar vorbereiten. Am ersten Abend befassten sie sich mit ihrer Vergangenheit etwa mit der Frage: „Mit wem war ich bisher durch die Zeit unterwegs?“. Beim zweiten Webinar stand die Gegenwart im Mittelpunkt und beim letzten Abend wurde der Blick in die Zukunft gewagt.

Jeweils im Vorfeld der drei Webinare waren die Frauen mit Skripten versorgt worden, so dass sie sich gut auf das jeweilige Thema einstimmen konnten. Zum Einstieg gaben Fragen wie: „Wem hast du heute zugelächelt?“, „Welche Musik hast du gehört?“ oder „Welche Tiere hast du gesehen?“ einen guten Einblick in das Alltagsleben der Frauen. Danach fiel der Austausch in der Gruppe oder auch zu zweit leicht und ging tief. Traumreisen, Körperübungen, Impulse z.B. zu Achtsamkeit und Resilienz oder Lieder wie „Hast du heute schon gelebt?“ rundeten den eineinhalbstündigen Abend ab.

„Bei dem Webinar sind Frauen aus dem Raum Miltenberg, Main-Spessart, Kitzingen und Würzburg zusammen gekommen, die sich sonst vielleicht nie begegnet werden“, sagt Rita Mergler-Spies. Eine der Teilnehmerinnen erklärte sogar, dass sie sich nicht auf den Weg nach Würzburg gemacht hätte, wenn die Veranstaltung in Realpräsenz stattgefunden hätte. So wertet die KLB-Bildungsreferentin die drei Abende als vollen Erfolg und kann sich auch vorstellen, ähnliche Online-Angebote auch dann zu machen, wenn Gruppen wieder zusammen kommen können.

­